Leserbrief zum Artikel "Jeder zweite Sauenhalter will aufhören" AZ - Wirtschaft, 22.08.2018

Grundlegender Neuanfang notwendig!

In Deutschland leiden massenhaft Muttersauen, Mastschweine, Legehennen, Masthähnchen und Milchkühe an Technopathien und Produktionskrankeiten. Und das weltweit beste Tierschutzgesetz schaut untätig zu! Laut Experten sind die derzeitigen Haltungsbedingungen eines Großteils der Nutztiere nicht zukunftsfähig. Die Initiative Tierwohl des Lebensmittelhandels und die Tierwohl Initiative des Staates bringen in etwa so viel wie wenn man 5 von 100 Bootsflüchtlingen den Flug im Frachtraum eines Charterfliegers über das Mittelmeer ermöglichen würde. Zu einem dringend notwendigen grundlegenden Neuanfang sind weder Landwirte mit Lobby, Politik, Lebensmittelhandel noch Verbraucher bereit. Im Schweinesektor könnten die tierverachtenden Haltungsbedingungen durch Drücken des Reset-Knopfes ganz schnell beendet werden: Im Osten lauert wie eine alttestamentarische Plage die Afrikanische Schweinepest. Mit Hilfe radikaler Dezimierung des Wildschweinebestandes durch den "Wolf im Schafspelz" wird versucht das Einschleppen der Seuche nach Deutschland mit dem dann drohenden Exportverbot zu verhindern. Aber wehe ein echter Wolf reißt Schafe oder Kälber!

Dr. Andreas Becker, Tierarzt, Möttingen


Zurück

Die ÖDP Donau-Ries / Dillingen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen